Mobile Pferdezahnpraxis

Keep in Balance-Keep in Motion

Zahnbehandlung in Anbetracht der Biomechanischen Aspekte

Kauapparat und Pferdekörper

Über den Hals ist der Kopf mit dem Körper verbunden. Die Kopfposition beeinflusst zum einen das Gewichtsverhältnis Vorhand zur Hinterhand ("mehr" Gewicht auf die Hinterhand) und das Verhalten des Körpers auf gebogenen Linien (auf der Vorhand/Gerade gerichtet).

Wie wir wissen, wird der Unterkiefer vor allem muskulär geführt. Hier spielen vor allem die sekundären Maulschliesser eine wichtige Rolle (Halsmuskeln/Genickmuskeln).

Für die Übertragung von Zahnproblemen auf den Pferdekörper steht die Unterhalsmuskulatur an vorderster Front, denn diese ist der funktionelle Gegenspieler des M. serratus.

Am M. serratus wird der Brustkorb zwischen den Vorderbeinen aufgehängt!!!

Das heisst: Ist die Unterhalsmuskulatur tonisiert, wird der M.serratus relaxiert.

Der M. serratus erfüllt mehrere Aufgaben; Positionierung des Brustkorbes zwischen den Schulterblättern (hoch/tief, gerade/nach hinten und unten abfallend), Aufwärtsimpuls, Dämpfung (bis zu 30%) beim auffussen etc.

Er funktioniert sehr eng mit der Schultergürtelmuskulatur zusammen (v. a. Brustmuskulatur).

Störungen in diesem System führen unweigerlich zu Problemen in der Gesammtstatik des Pferdes (auf der Vorhand, Taktstörungen, Headshaken, Sattelkule u. v. m.).

Über den Unterhals kann natürlich die Körperstatik auch den Zahnstatus beeinflussen!!!